Telefon: (07131) 88716-12
Fokus: Sicherheit

Diversifikation

Überall investiert sein; über die ganze Welt gestreut.

Was ist der Hintergrund?

Bereits im 14.Jahrhundert sagte der berühmte Philosoph Erasmus: „Vertraue nicht all deine Waren einem einzigen Schiff an.“ Selbstverständlich geht es heute nicht mehr um Waren und Schiffe, sondern, stattdessen um Geld und verschiedene Werte.

Doch der Hintergrund bleibt derselbe: Früher war das Risiko, dass das Schiff nicht im Zielhafen ankam, heute ist es die Insolvenz oder Wertverlust einzelner Werte.

Worum geht es?

Bei der Diversifikation sollen Risiken gemindert werden, indem die einzelnen Anlagen zwischen

    • verschiedenen Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien, Edelmetalle)
    • innerhalb der Anlageklassen (z.B. verschiedene Branchen bei Aktien, Geschäfts- oder Privatimmobilien etc.)
    • verschiedenen Währungen (z.B. Euro, Dollar etc.)
    • unterschiedlichen Regionen (z.B. Europa, USA, Asien)

verteilt werden. Einzelne Ausfälle oder Verluste sollen dem Anleger nicht schaden können, Marktschwankungen sollen durch unterschiedliche Verläufe (Korrelationen) gemindert werden.

Die perfekte Diversifikation beteiligt den Anleger an allen Vermögenswerten dieser Welt. Er erzielt daraus eine relative Wertsicherheit und neutrale Wertentwicklung gegenüber allen anderen Vermögensinhabern dieser Welt. Egal wie sich die Welt entwickelt, der Anleger ist mit der Diversifikationsstrategie ist immer gleich vermögend gegenüber dem globalen Durchschnittsanleger.

Wie kann ich mir die Diversifikations-Strategie vorstellen?

  • Um möglichst gut ein „Weltdepot“ darzustellen, werden Fonds genutzt (sowohl aktiv als auch passiv gemanagte Fonds sind möglich), sodass bereits möglichst viele Werte inbegriffen sind.
  • Fonds existieren für verschiedene Ländern, verschiedene Anlageklassen sowie in verschiedenen Währungen.
  • Selbstverständlich kann trotzdem nach eigenem Wunsch auf bestimmte Märkte verzichtet werden, z.B. auf Immobilien, wenn man bereits ein Haus besitzt, oder auf die Streuung in verschiedene Währungen.
  • Durch dieses diversifizierte Depot spürt der Anleger nun von Wertverlusten in einzelnen Märkten, z.B. einer Branche oder der Krise in einem Land, nur einen kleinen Teil.
  • Die Wertentwicklung eines perfekt diversifizierten Depots ist dementsprechend der gewichtete Durchschnitt der weltweiten Rendite.

Was sind die Stärken und Schwächen der Strategie?

Stärken:

    • Es werden extreme Entwicklungen einzelner Werte, Branchen etc. abgefedert, solange sie nicht übergreifend sind. 
    • Eigene Einschätzung der Einteilung kann mit eingebracht werden (z.B. Deutschland stärker als andere Regionen, …).

Schwächen:

    • Es gibt keine Regel, zu welchen Anteilen in die verschiedenen Anlageklassen, Länder etc. investiert werden soll. Dadurch ist eine „perfekte“ Diversifikation nicht möglich.
    • Aufgrund der hohen Anzahl an Werten steigt das Risiko, wertlose Titel einzukaufen, da sie nicht ausreichend geprüft werden können